Hamburg News
Startseite Aktuelles Hamburg Politik Kultur Sport Wirtschaft

Aktuelle Hamburg News



Junge Frau wird in Eppendorf vergewaltigt

Die Hamburger Polizei fahndet nach einem bisher unbekannten Mann, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Hamburg-Eppendorf eine 26-jährige Frau vergewaltigt hat. Die junge Frau wollte gegen 0 Uhr 30 zur U-Bahnstation Kellinghusenstraße und ging durch die Frickestraße. Am Rande des dortigen Eppendorfer Parks riss der Täter sie plötzlich von hinten zu Boden und zog sie ins Gebüsch. Dort vergewaltigte er die 26-Jährige obwohl sie sich heftig wehrte. Anschließend flüchtete der Mann in unbekannte Richtung. Das Opfer ging nach der Tat mit leichten Verletzngen zunächst nach Hause. Sie ging sich erst gestern zur Polizei, nachdem sie mit einer vertrauten Person gesprochen hatte. Folgende Beschreibung des Täters liegt vor:
- Westeuropäer
- ca. 40 Jahre
- ca. 185 cm groß
- korpulente Figur
- dunkle, kurze Haare
- Vollbart
- dunkle Jacke
Hinweise nimmt die Poizei entgegen.
13.05.2011

Raubüberfall auf Rentnerehepaar im eigenen Haus in Osdorf

Die Polizei fahndet nach zwei unbekannten Männern, die gestern Vormittag in Hamburg-Osdorf ein Ehepaar in dessen Reihenhaus am Diekweg überfallen haben. Die beiden maskierten Täter klingelten gegen 9 Uhr 30 an der Tür der Hauses. Als der 88-Jährige öffnete, drängten sie sich sofort in das Haus. Einer der Männer zerrte den Rentner in den Keller, während sein Komplize die Frau ergriff und sie ebenfalls in den Keller zog. Dort fesselten die Männer das Ehepaar an Stühle, rissen das Telefonkabel heraus und forderten die Herausgabe von Bargeld. Sie gaben an, kein Geld im Haus zu haben. Daraufhin durchsuchten die Täter Schränke und Kommoden. Schließlich flüchteten die Täter ohne Beute in unbekannte Richtung. Der 88-Jährige konnte sich nach kurzer Zeit selbst befreien. Dann half er seiner Frau aus den Fesseln und verständigte die Polizei. Seine Ehefrau erlitt einen Schock. Die Sofortfahndung mit mehreren Funkstreifenwagen konnte nicht zur Festnahme der Täter führen. Beide Männer werden wie folgt beschrieben:
- 35 - 45 Jahre
- Ca. 175 cm groß
- Kräftige Figur
- Dunkel bekleidet
- Maskiert mit Mützen und ins Gesicht gezogenen Tüchern
- Sprachen akzentfrei deutsch
Hinweise auf die Gesuchten bitte an die Hamburger Polizei.
12.05.2011

Jagdt mit Polizeihubschrauber nach Banküberfall in Eimsbüttel

Dienstag Abend haben zwei unbekannte Räuber in Hamburg-Eimsbüttel eine Haspa-Filiale an der Osterstraße überfallen. Die maskierten Männer gingen zur Kasse und bedrohten eine 29-jährige Angestelle mit einer Waffe. Sie forderten Bargeld und flüchteten mit ihrer Beute zu Fuß in unbekannte Richtung. Trotz Großfahndung konnten die Räuber nicht festgenommen werden. Sie werden wie folgt beschrieben:
Erster Täter:
- 30 - 40 Jahre alt
- 175 - 180 cm groß
- Normale Figur
- West- oder Osteuropäer
- Hellblaue Augen
- Brille mit runden Gläsern und Metallrahmen
- Helle Haare
- Hellbeige Jacke mit Druckknöpfen und vier aufgesetzten Taschen
- Schwarzer Rucksack mit grau-weißen Applikationen
- Weiße Baseballkappe mit kleinem dunklem Schriftzug vorne
- Blaue Jeans
- Braune Schuhe
Zweiter Täter:
- 30 - 40 Jahre alt
- 175 - 180 cm groß
- Kräftige Figur
- Osteuropäer
- Graue Kapuzenjacke mit dem Schriftzug "1947"
- Kappe in Tarnfarben mit rundem, rot-weißem Aufnäher
- Blaue Jeans
- Braune Schuhe mit weißer Sohle
Hinweise zu den Personen nimmt die Hamburger Polizei entgegen.
05.05.2011

Spielhalle in Borgfelde überfallen

Gestern Abend hat ein maskierter Mann in Hamburg-Borgfelde einen bewaffneten Raubüberfall auf eine Spielhalle verübt und ist mit 220 Euro Beute unerkannt geflüchtet. Der Täter betrat gegen 23 Uhr 40 die Spielhalle in der Borgfelder Straße und ging unvermittelt auf die allein anwesende Angestellte zu. Er bedrohte die 52-Jährige mit einer Pistole und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der Täter erbeutete 220 Euro und flüchtete dann in Richtung Von-Graffen-Straße. Die Polizei wurde sofort alarmiert. Eine Fahndung mit sieben Funkstreifenwagen konnte jedoch nicht zur Ergreifung des Räubers führen. Der Mann wird folgendermaßen beschrieben:
- vermutlich Deutscher
- ca. 18 Jahre alt
- ca. 170 cm groß, schlanke Statur
- braune Augen
- trug dunklen Kapuzenpullover, dunkle Hose und helle Sportschuhe, dunkle Wollmaske mit ausgeschnittenen Augen- und Mundlöchern
- bewaffnet mit schwarzer Pistole
- agierte hektisch
Hinweise bitte an die Hamburger Polizei.
27.04.2011

Kioskbesitzer in Hamm vertreibt Räuber

Am vergangenen Donnerstag versuchte ein maskierter Mann, den 56-jährigen Inhaber eines Kiosk in Hamburg-Hamm im U-Bahnhof Burgstraße zu berauben. Der 56-Jährige räumte nach Geschäftsschluss in seinem Kiosk auf, als ihn ein etwa 45 Jahre alter maskierter Mann plötzlich angriff. Der Räuber schlug auf ihn ein und forderte Bargeld. Er konnte die Schläge jedoch abwehren und dabei die Maskierung des Räubers herunterziehen. Der Täter flüchtete ohne Beute in Richtung Sievekingdamm. Der Kioskbesitzer beschrieb den Täter wie folgt:
- 190-195 cm groß und schlanke Statur
- vermutlich Deutscher
- kurze, grau melierte Haare und blaue Augen
- bekleidet mit zweiteiligem, blauem Arbeitsanzug
- blaue Wollmütze
- maskiert mit einem Nylonstrumpf
Die Polizei bittet um Mithilfe.
26.04.2011

Autos in Osdorf angezündet

Die Polizei sucht nach mehreren Brandstiftungen in Hamburg-Osdorf im Bereich des Osdorfer Born nach den derzeit noch unbekannten Tätern. Eine Anwohnerin hatte die Feuerwehr alarmiert nachdem sie heute Morgen bemerkte, dass es im Bereich des Reiterhofes Am Osdorfer Born brannte. Als die Rettungskräfte eintrafen, standen drei Pferdeanhänger in Brand. Wie bisher ermittelt wurde, wurden zwei der Anhänger, bei denen es sich um Einsatzmittel der Reiterstaffel der Hamburger Polizei handelt, vorsätzlich in Brand gesetzt, die Flammen schlugen dann auf einen dritten Anhänger über und beschädigten noch einen vierten. Kurze Zeit später bemerkten Anwohner im Glückstädter Weg zwei brennende Autos, einen VW Touran sowie Daimler Benz. Zwei weitere Pkw, ein BMW und ein VW Golf wurden durch die Hitze in Mitleidenschaft gezogen. Eine Großfahndung der Polizei mit mehreren Einsatzwagen blieb erfolglos. Die Polizei hat für Hinweise, die zur Ergreifung der Brandstifter führt, eine Belohnung von bis zu 20.000 Euro ausgelobt.
21.04.2011

Tödlicher Verkehrsunfall in Lagenhorn

Am Samstag Mittag ist in Hamburg-Langenhorn ein 74-jähriger Mann bei einem Verkehrsunfall verstorben. Der 74-Jährige fuhr mit seinem Renault Scenic gegen 15 Uhr 40 auf der Tangstedter Landstraße stadtauswärts als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Es wird vermutet, dass dies aus Krankeitsgründen passierte. Der Renault prallte frontal gegen einen Ampelmast und anschließend gegen einen Baum. Der Fahrer verstarb noch am Unfallort. Seine 63-jährige Beifahrerin erlitt Kopfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gefahren, wo sie stationär aufgenommen wurde. Es besteht keine Lebensgefahr.
18.04.2011

Jugendliche nach Einbruch in St.Georg festgenommen

Zivilfahnder haben gestern zwei 15-jährige Jugendliche vorläufig festgenommen, die in einem Mehrfamilienhaus in Hamburg-St.Georg eine Wohnung aufgebrochen haben sollen. Den Zivilfahndern fiel das verdächtige Verhalten der Mädchen auf, als sie den Tatort verließen. Im zweiten Stockwerk stellten die Polizisten bei der Überprüfung eine aufgehebelte Wohnungstür fest. Bei der folgenden Durchsuchung der Beiden wurden ein Schraubendreher und Schmuckstücke gefunden. Der Schmuck stammt eindeutig aus der Wohnung in die eingebrochen wurde. Bereits am Montag waren die beiden Mädchen nach einem Einbruch in ein Einfamilienhaus im Steinbeker Grenzdamm, Hmb.-Mümmelmannsberg, ins Visier der Polizei geraten. Es lag jedoch kein dringender Tatverdacht vor, sodass beide auf freien Fuß gelassen werden mussten. Anhand von Wahllichtbildvorlagen wurden sie später jedoch von Zeugen eindeutig wiedererkannt, woraufhin Haftbefehle für die 15-Jährigen beantragt wurden.
15.04.2011

Tabakladen in Hamm überfallen

Gestern Abend hat ein Jugendlicher in Hamburg-Hamm einen bewaffneten Raubüberfall auf einen Tabakladen verübt und flüchtete mit rund 100 Euro Beute. Der 56-jährige Inhaber hielt sich gegen 17 Uhr 10 im Büro des Geschäftes in der Schurzallee-Nord auf, als die Ladentürklingel bimmelte. Als er in den Verkaufsraum ging, stand er einem maskierten jungen Mann gegenüber. Der Räuber bedrohte ihn mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Der 56-Jährige händigte dem Täter rund 100 Euro in Scheinen aus der Kasse aus. Daraufhin flüchtete der Unbekannte zu Fuß in Richtung Eiffestraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zur Ergreifung des Räubers. Er kann wie folgt beschrieben werden:
- mutmaßlich Südländer
- ca. 16 Jahre alt
- ca. 170 cm groß, schlanke Figur
- spricht Deutsch mit südländischem Akzent
- bekleidet mit dunkler Jacke, schwarzer Jeanshose und dunklen Handschuhen
- maskiert mit schwarzer Sturmhaube
- bewaffnet mit schwarzer Pistole
Bei Hinweisen zu der beschriebenen Person bitte die Polizei benachrichtigen.
14.04.2011

Überfall auf Spielhalle in Eidelstedt

Heute Morgen hat ein unbekannter Mann einen bewaffneten Raubüberfall auf eine Spielhalle in Hamburg-Eidelstedt verübt und ist mit 250 Euro Beute geflüchtet. Gegen 11 Uhr 35 betrat der mit einer schwarzen Sturmhaube maskierte Täter die Spielhalle in der Kieler Straße und bedrohte die beiden Angestellten und drei Gäste mit einer Pistole. Er verlangte Bargeld, woraufhin die 44-jährige Angestellte die Kasse öffnete und dem Räuber rund 250 Euro in Scheinen und Münzgeld aushändigte. Danach flüchtete der Mann zu Fuß in unbekannte Richtung. Die Polizei wurde umgehend informiert, eine Sofortfahndung führte jedoch nicht zur Ergreifung des Räubers. Er wirde wie folgt beschrieben:
- Nichtdeutscher, evtl. Südländer
- spricht Deutsch mit starkem Akzent
- 170 bis 180 cm groß, schlanke Figur
- trug zur Tatzeit eine dunkle, dreiviertellange Lederjacke mit großen Taschen; blaue, ausgewaschene Jeanshose; dunkle Halbschuhe sowiedickgepolsterte, dunkle Handschuhe
- maskiert mit dunkler Sturmhaube, bewaffnet mit schwarzer Pistole
Hinweise zu der beschriebenen Person nimmt die Hamburger Polizei entgegen.
13.04.2011

20-Jährigem auf St. Pauli mit dem Messer in den Rücken gestochen

Die Polizei sucht nach einem bisher unbekannten jungen Mann, der in der Nacht zu Sonntag in Hamburg-St. Pauli einen 20-Jährigen durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt hat. Der 20-Jährige war mit Freunden gegen 3 Uhr 40 auf dem Kiez unterwegs. Als er die Gruppe kurz verließ, kam der Täter auf ihn zu und stach ihm mit einem Messer in den Rücken. Es soll zuvor weder einen Streit noch eine Auseinandersetzung gegeben habe. Das Motiv für die Tat ist deshalb völlig unklar. Es konnte keine genaue Beschreibung des Mannes gegeben werden. Dieser flüchtete nach seiner Tat in Richtung Hein-Hoyer-Straße. Der 20-Jährige erlitt eine Lungenverletzung. Er wurde von einem Notarzt am Tatort versorgt und anschließend im Krankenhaus notoperiert. In Lebensgefahr schwebt das Opfer seitdem nicht mehr. Hinweise auf den unbekannten Täter bitte an die Telefonnummer: 4286-56789.
11.04.2011

Radfahrer bei Verkehrsunfall in Klein-Borstel schwer verletzt

Gestern Nachmittag wurde ein 23-jähriger Radfahrer in Hamburg-Klein-Borstel bei einem Zusammenprall mit einem Pkw schwer verletzt. Gegen 15 Uhr war die 37-jährige Fahrerin eines A-Klasse Mercedes war auf der Wellingsbütteler Landstraße in Richtung Ohlsdorf unterwegs. Neben ihr auf dem Gehweg fuhr der Radfahrer. Plötzlich wechselte der 23-Jährige vom Gehweg auf die Fahrbahn und prallte vorn seitlich gegen den Pkw. Der Radfahrer prallte gegen die Windschutzscheibe und wurde auf die Straße geschleudert. Der junge Mann musste mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden, es besteht aber keine Lebensgefahr.
08.04.2011

Familie überfällt Friseurgeschäft in Eppendorf

Ein Mann, eine Frau und ein Junge, offensichtlich eine Familie, haben gestern ein Friseurgeschäft in Hamburg-Eppendorf überfallen. Gegen 14 Uhr bediente die 28-jährige Friseurin gerade eine Kundin, als die drei Personen den Laden betraten. Während die Frau mitten im Geschäft stehen blieb und den Blick auf auf den Mann und das Kind versperrte, sah die Frieseurin im Spiegel, dass die Kassenschublade offen stand und sich Vater und Sohn an der Kasse zu schaffen machten. In diesem Moment bemerkten Mann und Kind offenbar, dass der Diebstahl beobachtet worden war und liefen aus dem Geschäft. Schreiend lief die 28-Jährige hinterher und versperrte die Ladentür, um die Mutter an der Flucht zu hindern. Daraufhin kehrten Mann und Kind zurück, stießen die Tür auf, rissen der 28-Jährigen an den Haaren und schlugen sie gegen den Oberkörper. Die Friseurin musste die drei dann ziehen lassen. Sie flüchteten über die Haynstraße in den Eppendorfer Park und werden wie folgt beschrieben: Die Frau :
- ca. 30 Jahre alt und 160 cm groß
- lange dunkle Haare, mit einer Spange hochgesteckt
- sehr auffälliger Goldzahn
- bekleidet mit einem langen dunklen Rock und einer braunen Lederjacke
Der Mann:
- 180 bis 185 cm groß und kräftig
- dunkle Haare mit einem längeren Pony
- bekleidet mit einer dunklen Lederjacke
Das Kind:
- etwa 12 Jahre alt
- 160 bis 165 cm groß
- bekleidet mit einer dunklen Lederjacke
Videobilder aus einer Überwachungskamera sollen helfen, die Täter zu identifizieren. Anscheinend wurden auch schon andere Läden in der Nachbarschaft ausspioniert oder bestohlen.
07.04.2011

Messerstecherei in Neustadt zwischen zwei Obdachlosen

Ein 56-jähriger Obdachloser hat einen 37-Jährigen Obdachlosen am Krayenkamp in Hamburg-Neustadt mit Messerstichen schwer verletzt. Anscheinend kam es zwischen den Männern zunächst zu einem verbalen Streit. Plötzlich stach der 56-Jährige mit einem Taschenmesser auf das Opfer ein. Dabei fügte er ihm mehrere oberflächliche Verletzungen und eine tiefe Stichwunde am Hals zu. Passanten alarmierten umgehend die Polizei. Die Beamten nahmen den 56-Jährigen fest. Der 37-Jährige wurde in ein Krankenhaus gefahren und dort stationär aufgenommen. Laut den behandelnden Ärzten besteht keine Lebensgefahr. Der 56-Jährige kam in Untersuchungshaft.
06.04.2011

Schwerer Motorradunfall in Farmsen-Berne

Samstag Nachmittag ist ein 31-jähriger Kradfahrer bei dem Zusammenstoß mit einem Pkw in Hamburg-Farmsen-Berne lebensgefährlich verletzt worden. Gegen 17 Uhr 30 war der 31-Jährige mit seinem Motorrad "Honda" auf der Berner Allee in Richtung Linaustraße unterwegs. Wie mehrere Passanten berichteten, fuhr er an der Kathenkoppel mit erhöhter Geschwindigkeit bei "Rot" über die Kreuzung. Dort kam es zum Zusammenprall mit dem VW Golf eines 68-jährigen Autofahrers. Dieser wollte gerade aus der Kathenkoppel nach links in die Berner Allee einbiegen. Der 32-jährige Motorradfahrer erlitt schwere Verletzungen und wurde noch an der Unfallstelle notärztlich behandelt bevor er in ein Krankenhaus gebracht werden konnte. Wie die Ärzte mitteilten, besteht für den 32-Jährigen akute Lebensgefahr, obwohl sofort eine Notoperation durchgeführt wurde. Der Fahrer des Golfes erlitt eine leichte Verletzung am Oberschenkel, die aber nicht sofort versorgt werden musste. An den beiden Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden. Die Berner Allee war für den Fahrzeugverkehr etwa zweieinhalb Stunden voll gesperrt. 05.04.2011

Supermarkt in Wandsbek überfallen

Die Polizei fahndet nach zwei unbekannten Männern, die Samstag Morgen die Angestellten eines Supermarktes in Hamburg-Wandsbek überfallen haben und mit Waffengewalt 750 Euro erbeuteten. Die beiden Angestellten hatten gerade die Eingangstür des Supermarktes in der Stephanstraße geöffnet, als sie unvermittelt von zwei mit Messern bewaffneten Männern angegriffen wurden. Der 40-jährige Filialleiter musste sich im Geschäft auf den Boden legen, währenddessen wurde seine 30-jährige Angestellte mit einem Messers gezwungen, den Tresor zu öffnen. Einer der Täter stahl das Geld aus dem Tresor, der andere trat unterdessen dem Filialleiter mehrfach in den Rücken. Daraufhin flüchteten die Räuber mit ihrer Beute in unbekannte Richtung. Die Polizei wurde sofort alarmiert. Eine Sofortfahndung blieb jedoch erfolglos. Die Täter können wie folgt beschrieben werden:
- beide sind vermutlich Südländer
- etwa 20 bis 30 Jahre alt
- 175 bis 180 cm groß und schlank
- bekleidet mit dunklen Bomberjacken, hellblauen Jeans im "Baggy-Stil" sowie Turnschuhen
- maskiert mit Sturmhauben
Hinweise bitte an die Hamburger Polizei.
04.04.2011

Bronzefigur vom Ohlsdorfer Friedhof gestohlen

Die Polizei sucht nach bislang unbekannten Tätern, die in der vergangenen Woche die Bronzefigur "Der Redner" vom Ehrenhain der Widerstandskämpfer gegen die Nationalsozialisten auf dem Ohlsdorfer Friedhof in Hamburg-Ohlsdorf gestohlen haben. Die Plastik stand im Eingangsbereich der Anlage auf einem Sockel. Sie wurde 1968 von dem Künstler Richard Steffen geschaffen. Die Täter haben die Plastik vom Sockel entfernt. Bereits in der vergangenen Woche hatte ein Landschaftsgärtner den Diebstahl bemerkt. Die Friedhofsleitung erstattete Anzeige bei der Polizei. Bisher fahndete diese jedoch erfolglos. Der Ehrenhain der Widerstandskämpfer wurde 1946 errichtet. Er erinnert an 55 Mitglieder des Widerstandes, die von den Nationalsozialisten in Hamburg hingerichtet wurden oder infolge ihrer Haft starben. Die Polizei geht nicht davon aus, dass Kunstsammler die Plastik gestohlen haben, wahrscheinlicher ist es, dass die Täter es auf das Metall abgesehen hatten.
01.04.2011

Achtjähriger Junge bei Verkehrsunfall in Langenhorn schwer verletzt

Gestern Abend wurde ein achtjähriges Kind beim Überqueren der Walter-Schmedemann-Straße in Hamburg-Langenhorn von dem Fahrzeug eines 49-Jährigen erfasst und schwer verletzt. Passanten beobachteten, wie der Junge gegen 18 Uhr 40 zwischen parkenden Fahrzeugen heraus auf die Fahrbahn lief. Der Autofahrer war der mit seinem Renault Espace in Richtung Käkenflur unterwegs. Er konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, so dass das Kind gegen die vordere rechte Fahrzeugfront prallte. Der 8-Jährige wurde in ein Krankenhaus gefahren. Nach Angaben der Zeugen fuhr der Autofahrer in der Straße nicht schneller als die erlaubten 30 km/h.
29.03.2011

Kind läuft in Langenhorn vors Auto

Bei einem Verkehrsunfall in Hamburg-Langenhorn ist ein sechsjähriges Mädchen auf der Essenener Straße schwer verletzt worden. Das Mädchen war plötzlich auf die Fahrbahn gelaufen. Eine 45-jährige Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Ihr BMW erfasste das Kind und schleuderte es auf die gegenüberliegende Bushaltespur. Das Mädchen musste mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach Auskunft der Ärzte besteht keine Lebensgefahr. Die Autofahrerin erlitt einen Schock. Auch sie wurde in eine Klinik gebracht.
28.03.2011

LKW-Dieb in Billstedt festgenommen

Die Polizei hat gestern einen LKW-Dieb in Hamburg-Billstedt festgenommen. Einer Streifenwagenbesatzung waren im Schiffbeker Weg zuvor zwei verdächtige Personen in einem Lkw aufgefallen. Als die beiden Männer den Streifenwagen bemerkten sprangen sie aus dem Fahrzeug und flüchteten in Richtung Kattensteert. Die Polizisten stellten fest, dass eine Seitenscheibe des Fahrzeuges eingeschlagen war, der Lkw kurzgeschlossen wurde und der Motor lief. Auf der Ladefläche befanden sich acht Rollen Kupferdraht unbekannter Herkunft. Die Halterüberprüfung ergab, dass der Lkw kurz zuvor in Hmb.-Rahlstedt gestohlen gemeldet worden war. Nach kurzer Flucht konnten die Beamten den 20-Jährigen stellen, sein Komplize ist untergetaucht. 25.03.2011

Räuber überfällt Kiosk in Jenfeld

Ein unbekannter, mit einem Messer bewaffneter Mann hat gestern Abend den Inhaber eines Kiosk in Hamburg-Jenfeld überfallen und beraubt. Der Täter betrat gegen 17 Uhr 30 mit einem Schal maskiert den Kiosk am Bekkampsweg und ging direkt auf den Tresen zu, wo sich der 61-jährige Kioskbetreiber befand. Mit vorgehaltenem Messer zwang der Täter ihn die Kasse zu öffnen. Mit seiner Beute in Höhe von 150 Euro flüchtete er daraufhin in Richtung Bekkamp. Der Kioskinhaber alarmierte umgehend die Polizei. Er wurde bei dem Überfall nicht verletzt. Der Täter kann wie folgt beschrieben werden:
- ca. 20 Jahre alt
- 165 bis 170 cm groß, kräftige Statur
- braune Augen, dunkle kurze Haare
- zur Tatzeit bekleidet mit hellem Pullover und blauer Jeanshose
- maskiert mit einem hellem Schal
Die Polizei nimmt Hinweise auf die beschriebene Person unter der Rufnummer 428 656789 entgegen.
24.03.2011

Spielhalle in Wandsbek überfallen

In der vergangenen Nacht hat ein Unbekannter, mit einem Messer bewaffneter Mann den Angestellten einer Spielhalle in Hamburg-Wandsbek überfallen und ist mit 300 Euro Beute geflüchtet. Der mit einer Sturmhaube maskierte Täter betrat die Spielhalle an der Holzmühlenstraße und marschierte geradewegs hinter den Tresen, wo sich der Angestellte befand. Er riss die Überwachungskamera von der Wand, dann bedrohte er den 61-Jährigen mit einem Messer. Danach öffnete er selbst die Kassenlade und entnahm die Einnahmen. Anschließend flüchtete er mit seiner Beute in Richtung Friedrich-Ebert-Damm. Die alarmierten Beamten leiteten eine Sofortfahndung ein. Diese führte jedoch nicht zur Ergreifung des Räubers. Der Täter wird wie folgt beschrieben:
- 25 bis 30 Jahre alt
- ca. 180 cm groß, schlanke Figur
- trug dunkle Stoffjacke mit Kapuze und dunkle Stoffhose
- maskiert mit schwarzer Sturmhaube
Hinweise bitte an die Polizei.
23.03.2011

21-jähriger Randalierer in Barmbek-Nord droht Polizisten "abzuknallen"

Ein 21-jähriger Randalierer hat vor seiner Wohnung in Hamburg-Barmek-Nord an der Fühlsbüttler Straße einen Einsatz des Mobilen Einsatzkommandos provoziert. Anschließend drohte er damit Polizeibeamte "abzuknallen". Am späten Sonntagabend wurde die Polizei von Anwohnern in die Fuhlsbüttler Straße gerufen, da aus einem geparkten VW-Bus lautstarke Musik drang. Bereits beim Eintreffen wurden beide Polizisten beleidigt. Bei der Überprüfung der Identitäten stellten die Beamten fest, dass ein 22-jähriger Insasse per Haftbefehl gesucht wurde. Als die Beamten den Mann verhaften wollten, versuchten seine Begleiter die Polizisten daran zu hindern. Während der Auseinandersetzung flüchtete der 21-Jährige in seine Wohnung. Kurze Zeit später drohte er mehrfach damit, die Polizisten zu erschießen. Das Ladegeräusch einer Pistole war deutlich zu hören. Nachdem ein Schuss fiel, wurde das Mobile Einsatzkommando verständigt. Die MEK-Beamten öffneten die Wohnungstür des 21-Jährigen. Dieser war aber nicht mehr in seiner Wohnung. Bei der Wohnungsdurchsuchung stellten die Beamten eine Gaswaffe in einem Pistolenkoffer, sowie einen zweiten, leeren Pistolenkoffer sicher. Außerdem wurde eine abgefeuerte Gaskartusche gefunden. Da es sich bei der Waffe anscheinend nicht um eine scharfe Waffe handelt, ermittelt die Polizei wegen Beleidigung. Die Beamten nahmen lediglich den gesuchten 22-Jährigen fest.
22.03.2011

Jugendliche treten in Harburg 18-Jährigen zusammen

In der Nacht zu Freitag hat die Polizei in Hamburg-Harburg drei Tatverdächtige im Alter von 16, 17 und 19 Jahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung festgenommen. Ihnen wird vorgeworfen, einen Jugendlichen zusammengeschlagen zu haben. Die Beamten waren gegen 0 Uhr 45 zum Lokal "Bolero" an der Neuen Straße gerufen worden. Dort hatten sich Mitglieder zweier Jugendgruppen zunächst gemeinsam in dem Lokal aufgehalten. Nach dem Konsum von Alkohol kam es im Verlaufe des Abends zu Streitigkeiten, die letztlich vor der Tür endeten und an denen etwa 10 bis 12 Personen beteiligt waren. Als die Polizei eintraf lag ein 18-Jähriger am Boden. Er wurde mit diversen Prellungen und einer Gehirnerschütterung in ein Krankenhaus gefahren. Nach Zeugenaussagen hatten die Täter dem Verletzten mehrmals gegen den Kopf getreten und waren dann geflüchtet. Während der Fahndung konnten die drei 16-, 17- und 19-jährige Tatverdächtigen angehalten werden. Bei dem 16-Jährigen stellten die Polizisten einen Schlaghandschuh sicher. Bei den anschließenden Vernehmungen konnte der Tatverdacht gegen den 19-Jährigen ausgeräumt, gegen die beiden Jugendlichen erhärtet werden.
21.03.2011

Untermieter rettet in Marmstorf seine in Flammen stehende Vermieterin

Am Mittwochabend gegen 22 Uhr 45 ist eine 57-jährige Frau aus Hamburg-Marmstorf mit lebensgefährlichen Brandverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Alarmiert durch den Feuermelder hatte der 31-jährige Untermieter die 57-Jährige entdeckt, die brennend auf dem Sofa saß. Umgehend löschte er die Brennende mit mehreren Schüsseln Wasser. Nach der Erstversorgung wurde die Frau mit schwersten Brandverletzungen am Kopf und am Oberkörper in ein Krankenhaus eingeliefert. Außerdem erlitt sie eine Rauchvergiftung. Zur Zeit wird vermutet, dass sie betrunken war und mit brennender Zigarette eingeschlafen ist.
18.03.2011

Rentnerehepaar wird in Eidelstedt im Haus überfallen und beraubt

Zwei vermummte Räuber haben gestern früh in Hamburg-Eidelstedt ein Ehepaar in ihrem Haus überfallen und beraubt. Die maskierten Täter drangen gegen 3 Uhr 30 über das Schlafzimmerfenster in das Haus am Reemstückenkamp ein. Sie überraschten das schlafende Ehepaar und bedrohten es mit einem Messer. Aus Angst übergaben sie ihre Portemonnaies mit rund 500 Euro Bargeld. Danach rissen die Täter das Telefonkabel aus der Wand und stahlen Schmuck und Schlüssel der Opfer. Dann flüchteten die Räuber über das Schlafzimmerfenster in unbekannte Richtung. Die beiden Opfer, die 69-jährige Frau ist sehbehindert, ihr 75 Jahre alter Mann gehbehindert, konnten ihre Nachbarn durch Klopfzeichen auf sich aufmerksam machen. Diese informierten daraufhin die Polizei. Eine Fahndung konnte leider nicht zur Festnahme der Täter führen. Personenbeschreibungen liegen nicht vor. Die Polizei sucht noch Zeugen und bittet um Hinweise.
16.03.2011

Autobahnraststätte in Stillhorn-Ost überfallen

Zwei unbekannte Männer überfielen am Montagmorgen in Hamburg-Stillhorn eine Raststätte und erbeuteten etwa 400 Euro Bargeld und Zigaretten. Gegen 3 Uhr 40 betaten die maskierten Männer die Raststätte am Jakobsweg und bedrohten den 53-jährigen Angestellten mit einer schwarzen Pistole. Sie drängten den Mann in eine Ecke und zwangen ihn, die Kasse zu öffnen. Einer der Täter nahm die Geldscheine heraus, während der Mittäter drei Stangen Marlboro aus dem Regal nahm. Daraufhin flüchteten die Beiden mit ihrer Beute. Einer der Täter wird als etwa 165 cm groß und schlank beschrieben. Zur Tatzeit trug er einen Oberlippenbart. Er sprach deutsch mit ausländischem Akzent. Bekleidet war er mit einer schwarzen Hose, schwarzen Bomberjacke und schwarzen Schuhen sowie einer schwarzen Strumpfmaske. Sein Mittäter soll 180 cm groß, schlank und ebenfalls dunkel gekleidet sein.
15.03.2011

50-Jähriger sticht seinen Bruder in Rahlstedt nieder

Ein 50-Jähriger hat am Sonnabend in angetrunkenem Zustand in Hamburg-Rahlstedt seinen fünf Jahre jüngeren Bruder angegriffen und durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt. Die beiden Brüder konsumierten abends in der gemeinsamen Wohnung am Meiendorfer Weg Alkohol. Gegen 20 Uhr 50 gerieten die Beiden dann in einen Streit, der kurze Zeit später eskalierte. Der 50-Jährige stach seinem Bruder mit einem Messer in den Oberkörper und verletzte dabei die Lunge des 45-Jährigen schwer. Dann rief er selbt die Rettungskräfte. Der schwerverletzte Mann wurde sofort in eine Klinik gefahren und dort notoperiert. Warum es zu dem Streit kam ist nicht bekannt. Der Täter wurde festgenommen.
14.03.2011

Polizei fasst Graffiti-Sprayer in Farmsen und Wandsbek Gartenstadt

Die Polizei hat in der vergangenen Nacht in Hamburg insgesamt sechs junge Sprayer festgenommen. Zivilfahnder wurden gegen 1 Uhr 30 am U-Bahnhof Farmsen auf zwei laut grölende junge Männer aufmerksam. Sie sahen dann, wie einer der beiden mit einem schwarzen Permanent-Marker die Wand der Bahnhofsunterführung beschmierte. Bei der anschließenden Überprüfung wurde auch ein Elektroschockgerät gefunden und beschlagnahmt. Eineinhalb Stunden später beobachteten Angestellte der Hamburger Hochbahnwache vier junge Männer, die auf dem Gelände des U-Bahnhofes Wandsbek-Gartenstadt eine Mauer beschmierten. Die alarmierten Polizisten stellten diverse Farbsprühdosen sicher.
11.03.2011

Brennender Supermarkt in Hausbruch - vermutlich Brandstiftung

Am frühen Mittwochmorgen ist ein Supermarkt in Hamburg-Hausbruch am Hardauring niedergebrannt. Gegen 3 Uhr hatten Anwohner der Polizei über Notruf einen brennenden Müllcontainer gemeldet, die Flammen hatten bereits auf das Dach des Geschäftes übergegriffen. Als die Feuerwehr eintraf, brannte der Supermarkt bereits vollständig. Die Löscharbeiten dauerten bis in den Nachmittag. Insgesamt waren 110 Brandbekämpfer im Einsatz. Menschen wurden bei dem Brand nicht verletzt, der eingeschossige Bau komplett zerstört. Die Polizei geht davon aus, dass der Brand am Supermarkt vorsätzlich gelegt wurde. Auf den oder die Täter sowie auf ein Tatmotiv gibt es noch keine Hinweise.
10.03.2011

Überfall auf Spielhalle in Stellingen

Am Mittwoch, gegen 1 Uhr 10 hat ein unbekannter Mann in Hamburg-Stellingen am Langenfelder Damm, eine Spielhalle überfallen und ist seitdem auf der Flucht. Der maskierte Räuber kam in die Spielhalle und forderte die Angestellte mit vorgehaltener Pistole auf, die Kasse zu öffnen. Er nahm das Geld heraus und flüchtete mit seiner Beute in Höhe von 150 Euro. Die alarmierten Polizisten leiteten sofort eine Fahndung ein, die aber ohne Erfolg blieb. Der Täter wird folgendermaßen beschrieben:
- 35-40 Jahre alt
- 170-175 cm groß und athletische Figur
- dunkle Augen
- vermutlich Osteuropäer
- bekleidet mit hüftlanger, dunkelbrauner Lederjacke und dunkler Hose
- maskiert mit einer Sturmhaube mit Sehschlitzen
Bei Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizei.
09.03.2011

Pizza-Service in Sasel überfallen

Am frühen Montagmorgen haben drei Maskierte einen bewaffneten Raubüberfall auf eine Pizzafiliale in Hamburg-Sasel an der Stadtbahnstraße verübt und sind mit rund 1.200 Euro geflüchtet. Gegen 2 Uhr 40 hatten der Filialleiter und sein Mitarbeiter das Geschäft bereits verschlossen, als plötzlich drei maskierte Männer auf dem Gelände auftauchten und sie mit Schusswaffen und Messer bedrohten. Während einer der Täter den Mitarbeiter bewachte, musste der Filialleiter Kasse und Tresor öffnen. Die Täter flüchteten anschließend mitsamt den Tageseinnahmen im Firmenfahrzeug des Pizzaservice. Bei einer Sofortfahndung konnte nur der leere Fluchtwagen entdeckt werden. Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Erster Täter:
- ca. 20 Jahre alt
- Südländer
- ca. 180 cm groß, schlanke Statur
- schwarze Bekleidung, schwarze Sturmhaube - mit silberfarbener Pistole bewaffnet
Zweiter Täter:
- ca. 20 Jahre alt
- Südländer
- ca. 180 cm groß, schlank
- schwarz bekleidet, Sturmhaube
- mit Messer bewaffnet
Dritter Täter:
- 25 bis 30 Jahre alt
- Südländer
- 170 bis 175 cm, schlanke Figur
- Bartansatz
- dunkel bekleidet, Sturmhaube
- mit Revolver bewaffnet
Die Polizei sucht Zeugen.
08.03.2011

Schwerer Verkehrsunfall mit Gefahrguttransporter in Heimfeld

Am Sonnabend verursachte der 29-jährige Fahrer eines Pontiac Firebird in Hamburg-Heimfeld in der Stader Straße einen schweren Verkehrsunfall. Aus noch ungeklärter Ursache geriet der junge Mann mit seinem Pontiac auf der Stader Straße in Fahrtrichtung stadtauswärts fahrend in den Gegenverkehr. Dort stieß der Wagen frontal mit einem Benzintransporter zusammen. Der Lkw prallte gegen einen Baum , der Pkw schleuderte in den stadtauswärts fließenden Verkehr und rammte den Opel Astra einer 43-jährigen Frau. Der Lkw-Fahrer wurde in der Fahrerkabine des Lasters eingeklemmt und von Rettungskräften befreit. Er kam mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus. Der 29-jährige Unfallverurscher wurde mit Prellungen im Kopf- und Brustbereich sowie einem Beinbruch in ein Krankenhaus gefahren. Die Fahrerin des Opel Astra erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein erheblicher Sachschaden. Die Stader Straße war bis 4.00 Uhr voll gesperrt.
07.03.2011

Handtaschenräuber in St.Georg

Die Polizei hat in Hamburg-St.Georg einen Mann festgenommen, der eine Frau angegriffen, ihr einen Ohrring abgerissen und sie blutig geschlagen hat. Am Mittwochabend gegen 22 Uhr 15 hatte der 23-Jährige die Frau in der Ellmenreichstraße unvermittelt von hinten angegriffen und versucht, ihr die Hantasche zu entreißen. Die 39-Jährige hielt die Tasche jedoch fest und setzte sich zur Wehr. Der Räuber schlug ihr daraufhin mehrfach mit der Faust ins Gesicht und warf sie zu Boden. Polizisten der Diensthundestaffel, die auf das Geschehen aufmerksam wurden, nahmen den Mann fest. Er machte keine Aussage und kam in Untersuchungshaft. Die 39-jährige Frau erlitt Schwellungen im Gesicht, ein aufgeschlagenes Knie und eine aufgeplatzte Lippe. Außerdem hatte ihr der Räuber einen Ohrring herausgerissen. Sie wollte sich später in ärztliche Behandlung begeben.
04.03.2011

Mann versucht in Altona mit gestohlenem Sparbuch Geld abzuheben

Am Montag wurde in Hamburg-Altona ein 38-Jähriger festgenommen, nachdem er versucht hatte, mit einem gestohlenen Sparbuch Geld abzuheben. Der Verdächtige legte am Dienstag bei einer Bank in er Holstenstraße ein Sparbuch vor und wollte 1.000 Euro abheben. Der Bankangestellte stellte fest, dass das Sparbuch gesperrt ist und verständigte die Polizei. Die Polizei verhaftete den Betrüger, das Sparbuch stellten die Beamten sicher. Ermittlungen ergaben, dass das Sparbuch bei einem Wohnungseinbruch gestohlen worden war. Der 62-jährige Besitzer hatte es nach dem Diebstahl sofort sperren lassen. Der 38-Jährige Betrüger gab an, das Sparbuch gefunden zu haben.
03.03.2011

Unbekannter, lebensgefährlich verletzter Mann in Barmbek aufgefunden

Am Sonnabend haben Passanten um 20 Uhr 30 in Hamburg-Barmbek an der Kreuzung Osterbekstraße/Schleidenstraße einen schwer verletzten Mann gefunden, der jetzt noch immer um sein Leben ringt. Die Passanten fanden den Mann mit erheblichen Kopfverletzungen auf dem Gehweg. Er wurde umgehend von den alarmierten Rettungskräften in ein Krankenhaus gefahren, wo er sich noch immer befindet und weiterhin in Lebensgefahr schwebt. Eine Untersuchung der Rechtsmedizin hat ergeben, dass die Verletzungen nicht ausschließlich von einem Sturz stammen können. Daraufhin wurde die Polizei informiert. Es besteht der Verdacht, dass der Mann Opfer eines Raubes geworden ist. Bislang ist nicht bekannt, um wen es sich bei dem Betroffenen handelt. Der Mann wird folgendermaßen beschrieben: - ca. 40 Jahre alt - ca. 180 cm groß - kräftige, füllige Statur - braunes, kurzes Haar - Bekleidung: Jeansjacke, T-Shirt, Jeanshose, Halbschuhe Die Kripo sucht Zeugen und bittet um Mithilfe.
02.03.2011

Polizeihund Anni stellt Einbrecher in Stellingen

In der Nacht zu Sonnabend sind in Hamburg-Stellingen drei Jugendliche in ein Geschäft am Försterweg eingebrochen und wurden vorläufig festgenommen. Aufmerksame Zeugen hatten beobachtet, wie in dem Geschäft das Licht eingeschaltet wurde und bemerkten eine eingeschlagene Fensterscheibe. Die alarmierte Polizei konnte in der Nähe des Tatortes mit Unterstützung von Diensthund Anni die drei polizeibekannten Jugendlichen im Alter von 16, 17 und 18 Jahren stellen. Sie waren zunächst in unterschiedliche Richtungen geflüchtet. Nach erkennungsdienstlicher Behandlung kamen die drei Jungen wieder auf freien Fuß, da keine Haftgründe vorlagen.
01.03.2011

Betrüger aus Blankenese festgenomen

Die Kripo hat in Hamburg-Blankenese drei Männer im Alter von 21, 26 und 34 Jahren festgenommen, ihnen wird Betrug und Diebstahl vorgeworfen. Seit Mitte Dezember des vergangenen Jahres kam es in den Elbvororten immer wieder zu Manipulationen an Bankbriefkästen. Es gelang den Tätern so, Überweisungsträger zu stehlen. Zuletzt montierten die Täter an einer Bankfiliale in Hmb.-Blankenese am Erik-Blumenfeld-Platz, einen eigenen Briefkasten vor den Bankeinwurf, um auf diesem Weg an Überweisungsträger heranzukommen. Die Dokumente, die sie auf diese Weise erbeuteten, nutzten sie, um mit neuen, gefälschten Überweisungen Geld auf eigene Konten zu tansferieren. Außerden bestellten sie teure Uhren im Internet. Der entstandene Schaden liegt bei ca. 60.000 Euro. Zivilfahndern fiel bei Observierungen ein mit zwei Männern besetzter Pkw Mercedes mit Berliner Kennzeichen auf. Ein weiterer Mann ging dort herum. Bei der Kontrolle fanden die Beamten im Auto diverse Überweisungsträger, EC- und Scheckkarten. In der Berliner Wohnung des 21-Jährigen konnte weiteres Beweismaterial sichergestellt werden. Die Polizei rät zu besonderer Vorsicht im Umgang mit Überweisungsträgern. Jede Auffälligkeit im Zusammenhang mit Bankbriefkästen oder Einwurfsäulen der Bank außerhalb der Öffnungszeiten sollten bei der Polizei gemeldet werden.
25.02.2011

Räuber schießt in Lohbrügge mit Gaspistole auf Busfahrer

Die Polizei sucht nach einem unbekannten Mann, der in der vergangenen Nacht in Hamburg-Lohbrügge einen Busfahrer überfallen und verletzt hat. Der Fahrer hatte seinen Linienbus an der Endhaltestelle Sander Markt geparkt. Es befanden sich keine Fahrgäste mehr im Bus. Kurz nach Mitternacht klopfte der Täter an die Scheibe der Einstiegstür. Der 58-Jährige öffnete dem jungen Mann. Doch dieser war kein Fahrgast, sondern bedrohte den Fahrer mit einer Waffe und verlangte Geld aus der Kasse. Als der Busfahrer sich weigerte und aufstand, drückte der Täter ab und verletzte ihn im Gesicht. Anschließend flüchtete der Täter ohne Beute in Richtung Ludwig-Rosenberg-Ring. Eine Fahndung mit sechs Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme des Täters. Er wird folgendermaßen beschrieben:
- 18 bis 20 Jahre alt
- ca. 175 cm groß
- schlanke Statur
- vermutlich Deutscher
- trug zur Tatzeit schwarze Oberbekleidung
- bewaffnet mit silberfarbener Gaspistole
Hinweise bitte an die Polizei.
23.02.2011

Taschendiebe in einem Bus in Wandsbek festgenommen

Zivilfahnder haben drei 26-jährige Rumänen in Hamburg-Wandsbek festgenommen, denen eine Serie von rund 85 Taschendiebstählen zur Last gelegt wird. Seit September vergangenen Jahres war eine Häufung von Taschendiebstählen in Buslinien aufgefallen. Die Polizei wertete zahlreiche Videobänder aus den Überwachungskameras der Busse aus. Die Auswertung führte auf die Spur einer mindestens sechsköpfigen Tätergruppierung. In Zweier- und Dreierteams stahlen sie meist die Portemonnaies aus Damenhandtaschen. In den Fällen, in den en sie mt der EC-Karte auch die PIN-Nummern erbeuteten, hoben sie unmittelbar nach der Tat Bargeld ab - meistens den Maximalbetrag in Höhe von 1.000 Euro. Es ist noch nicht bekannt, wie hoch der Gesamtschaden ist. Drei weitere Bandenmitglieder werden noch immer gesucht. Die Hamburger Polizei empfiehlt, Taschen immer geschlossen zu halten und die EC-Karte nie mit der PIN-Nummer zusammen aufzubewahren.
21.02.2011

Räuber überfallen mit Säbel Supermarkt in Lurup

Die Polizei sucht nach zwei unbekannten Tätern, die am Mittwochabend gegen 21 Uhr versucht haben, einen Angestellten eines Supermarktes in Hamburg-Lurup an der Luruper Haupstraße zu überfallen. Die beiden Täter waren mit einem Säbel und einer Pistole bewaffnet und bedrohten den 23-jährigen Angestellten. Dieser weigerte sich aber die Kasse zu öffnen und klingelte, um Hilfe zu holen. Die Räuber flohen daraufhin ohne Beute aus dem Supermarkt. Eine Sofortfahndung konnte nicht zur Festnahme führen. Die Männer werden folgendermaßen beschrieben:
- 16 bis 20 Jahre alt
- schlank
- kurze, dunkle Haare
- dunkel gekleidet
Hinweise auf das Duo bitte an: Tel. 428 656789.
18.02.2011

90-Jährige aus Wilhelmsburg wird Opfer eines Trickdiebes

Ein unbekannter Mann gab sich gegenüber einer 90-jährigen fast blinden Frau aus Hamburg-Wilhelmsburg als Kriminalbeamter aus und bekam so Zutritt zu ihrer Wohnung. Er stahl den gesamten Schmuck und Bargeld. Am Montag, gegen 13 Uhr war die 90-Jährige vom Einkaufen in die Ottensweide heimgekommen. Im Fahrstuhl des Hochhauses wurde sie von dem Unbekannten angesprochen. Der Mann teilte ihr mit, dass in ihre Wohnung eingebrochen worden sei. Er stellte sich als Kriminalbeamter vor und meinte, er müsse überprüfen, ob etwas gestohlen wurde. Der Bertrüger folgte ihr in die Wohnung. Die 90-Jährige holte aus ihrem Schlafzimmer ihre Schmuckschatulle und einen Umschlag mit 1.000 Euro Bargeld. Daraufhin bat er die alte Frau ihren Ausweis und zeigen, den er seiner Kollegin zeigen müsse, die unten im Auto wartet. Arglos ließ die 90-Jährige den Täter mit ihren Wertsachen allein. Als der angebliche Polizist mit allen Wertsachen spurlos verschwunden blieb, verständigte die alte Dame ihren Sohn, der feststellte, dass Schmuck und Bargeld gestohlen worden waren. Angaben zu dem Täter konnte die 90-Jährige leider nicht machen. Wer am Montag gegen 13 Uhr etwas Verdächtiges beobachtet hat, möchte sich bitte an die Polizei wenden.
17.02.2011

Döner-Verkäufer wird in Eimsbüttel niedergestochen

Am Sonntagabend ist in Hamburg-Eimsbüttel ein 48-jähriger Türke von einem unbekannten Täter in einem Grillimbiss an der Osterstraße durch Messerstiche schwer verletzt worden. Der Täter betrat um 21 Uhr 48 den videoüberwachten Dönerladen und ging zielstrebig in den hinteren Bereich des Geschäftes. Dort stach er unvermittelt auf den am Tresen sitzenden Bruder des Inhabers ein. Der Mann erlitt mehrere Stich- und Schnittverletzungen im Hals- und Schulterbereich. Er schwebt aber nicht in Lebensgefahr. Der Täter flüchtete anschließend über die Schwenckstraße in Richtung Lappenbergsallee. Bereits am Vorabend war es in dem Grillimbiss zu einem Streit zwischen dem Inhaber und zwei jungen Männern gekommen, in dem es um die Menge des Fleisches in einem Döner gegangen sein soll. Die Männer waren in Begleitung von zwei jungen Frauen, diese werden nun dringend von der Kripo als Zeugen gesucht. Zurzeit werden die Bilder aus einer Überwachungskamera des Dönerladen ausgewertet. Die Qualität der Bilder soll sehr gut sein.
16.02.2011

Busfahrer wird in Steilshoop mit Messer bedroht

Die Polizei sucht nach zwei bislang unbekannten Männern, die in Hamburg-Steilshoop an der Gründgenstraße, einen 33-jährigen Busfahrer überfallen und beraubt haben. Der Busfahrer ließ an der Endhaltestelle Borchertring am Freitag gegen 23 Uhr 10 alle Fahrgäste aussteigen. Unter ihnen befanden sich auch die späteren Täter. Sie kehrten zurück und bedrohten den Fahrer mit einem Messer. Die Täter forderten Bargeld und flüchteten mit 30 Euro Beute in Richtung Borchertring. Videoaufzeichnungen der Überwachungskamera des Busses werden derzeit ausgewertet. Die Beschreibung der Täter:
- etwa 25 Jahre alt
- 170 bis 175 cm groß mit kräftiger Statur
- der mit dem Messer bewaffnete Täter trug eine grüne Armeejacke
- der Komplize trug eine braune Lederjacke
Hinweise auf die Täter bitte an Tel. 428 656789.
15.02.2011

Tödliche Medikamente aus Tierarztpraxis in Hoheluft-West geraubt

Ein bisher unbekannter Mann hat am vergangenen Donnerstag in Hamburg Hoheluft-West bei einem bewaffneten Überfall auf einen Tierarzt zwei gefährliche Medikamente erbeutet und ist seitdem auf der Flucht. Der maskierte Mann betrat gegen 17 Uhr 40 die Tierarztpraxis in der Bismarckstraße und ging geradewegs zum Tresen hinter dem eine Tierarzthelferin saß. Er gab der 21-Jährigen einen Zettel, auf dem ein Medikamentenname notiert war, und legte mehrere hundert Euro auf den Tresen. Dann zog der Täter eine Pistole hervor, bedrohte die Angestellte mit der Waffe und verlangte die Herausgabe des Narkotikums. Die junge Frau ging daraufhin mit dem Täter in den Behandlungsraum und informierte den Tierarzt sowie dessen Assistenten. Der Täter wiederholte seine Forderung und sagte, dass er einen Menschen einschläfern wolle. Der Unbekannte erbeutete ein Hypnotikum und ein Mittel zum Einschläfern von Tieren. Danach flüchtete er mit seiner Beute in Richtung Kottwitzstraße. Eine Sofortfahndung konnte nicht zur Festnahme des Mannes führen. Die geraubten Medikamente können tödlich wirken. Es handelt sich um drei Ampullen "Thiopental" in Pulverform sowie eine halb gefüllte 50 ml Flasche "T 61" in flüssiger Form. Bei Hinweisen auf den Täter oder die Medikamente bitte sofort die Polizei informieren. Der Täter wird wie folgt beschrieben:
- 25 - 35 Jahre alt
- 170 - 175 cm groß
- schlanke Figur
- westeuropäisches Erscheinungsbild
- dunkle, etwas längere Haare
- dunkler, langer Mantel
- weißer Mundschutz aus Papier
- grüner Armee-Rucksack
- schwarze Pistole
14.02.2011

In Altona stehen vier Autos in Flammen

Eine Anwohnerin bemerkte gestern um 3 Uhr 43 in Hamburg-Altona an der Bodenstedtstraße vier brennende Fahrzeuge und alarmierte Feuerwehr und Polizei. Die Beamten ermittelten vor Ort und stellten fest, dass die Täter zunächst einen schwarzen Mercedes Benz angezündet hatten. Dann griff das Feuer auf zwei daneben geparkte Fahrzeuge der Marke Kia und Ford über und beschädigte auch diese. Außerdem begingen die Täter anscheinend danach eine Brandstiftung an einem zweiten in der Nähe geparkten Mercedes Benz. Von den Tätern fehlt jede Spur.
11.02.2011

Verkehrsunfall sorgt für Stau auf der Autobahn 7 bei Bahrenfeld

Ein Unfall, den ein 21-Jähriger mit seinem Opel Astra zwischen Hamburg Volkspark und Bahrenfeld verursachte, führte gestern Nachmittag zu erheblicher Staubildung. Offenbar verlor der 21-Jährige gegen 17 Uhr 14, als er auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Süden fuhr, die Kontrolle über sein Fahrzeug. Vermutlich schlief er kurz ein. Er lenkte sein Fahrzeug nach rechts und rammte den Fiat Twingo einer 39-jährigen Frau. Der Twingo wurde gegen die rechte Schutzplanke geschleudert, drehte sich und kam auf dem mittleren Fahrstreifen zum Stehen. Der Opel drehte sich ebenfalls und blieb auf dem Grünstreifen stehen. Die Frau wurde leicht verletzt, der junge Mann blieb unversehrt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt. Der Sachschaden an den Autos und der Leitplanke beträgt etwa 15.000 Euro.
09.02.2011

Räubertrio flieht nach schwerem Raub auf ein Lokal in Wilstorf

Drei bislang unbekannte Täter haben gestern das Lokal Brownies an der Rönneburger Straße in Hamburg-Wilstorf überfallen und beraubt. Die mit Sturmhauben maskierten Räuber betraten gegen 1 Uhr 35 gemeinsam das Lokal. Dann gingen sie sehr brutal vor. Einer der Täter schlug dem 22-jährigen Angestellten sofort mit der Faust ins Gesicht und bedrohte ihn und den Geschäftsführer des Lokals mit einer Pistole. Währenddessen öffneten zwei der Täter die Spielautomaten und stahlen etwa 130 Euro. Anschließend flüchteten sie in unbekannte Richtung. Die Täter werden wie folgt beschrieben: - vermutlich Südländer - 170 bis 180 cm groß - schlank Hinweisebitte an die Polizei: Telefon 4286-56789
08.02.2011

Mutmaßlicher Sexverbrecher aus Barmbek-Nord wird festgenommen

Wenige Tage nach der Veröffentlichung der Bilder eines mutmaßlichen Sexualverbrechers konnte die Hamburger Polizei einen 35-jährigen Portugiesen vorläufig festnehmen. Er wird verdächtigt am Morgen des 16. Januar eine 20-jährige Frau überfallen und sexuell genötigt zu haben. Am vergangenen Freitag meldete sich ein Zeuge bei der Polizei, der den Fahndungsaufruf gelesen hatte und machte Angaben zu dem Gesuchten Armando P., sodass kurz darauf die Handschellen klicken konnten. Er bestritt in seiner Vernehmung zwar zunächst sexuelle Absichten, bestätigte aber die Kontaktaufnahme zu der jungen Frau. Der 35-Jährige kam vor den Haftrichter.
07.02.2011

Drängler verursacht schweren Unfall auf der A 255 in Georgswerder

Ein 33-jähriger Mann ist gestern Abend in Hamburg-Georgswerder durch das riskante Überholmanöver eines unbekannten Autofahrers mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und hat sich überschlagen. Der Renault Clio - Fahrer war am Montag um 22 Uhr 08 auf der A 255 in Richtung Norden unterwegs. Er befuhr den rechten Fahrstreifen, links von ihm in Höhe Georgswerder fuhr ein Lkw-Fahrer. Zur Unfallzeit näherte sich von hinten mit hoher Geschwindigkeit ein Fahrzeug, das anschließend zu überholen versuchte und mehrfach die Fahrstreifen wechselte, jedoch wegen des Lkw nicht vorbeifahren konnte. Als zwischen dem Renault und dem LKW eine etwas größere Lücke entstand, gab der Drängler Gas, fuhr zwischen den beiden Fahrzeugen hindurch und raste Richtung Norden davon. Der 33-Jährige riss vor Schreck das Lenkrad nach rechts, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Dabei verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen überschlug sich und blieb schließlich auf dem Dach liegen. Dem Fahrer gelang es noch sich selbst aus dem Wrack zu befreien. Er wurde mit inneren Verletzungen in ein Krankenhaus gefahren. Der Drängler und der LKW waren weitergefahren. Von dem mutmaßlichen Unfallverursacher ist bisher nur bekannt, dass es sich um einen dunklen Kleinwagen mit Wiener Kennzeichen gehandelt hatte. Das Auto soll mit zwei Personen besetzt gewesen sein. Die Polizei sucht dringend Zeugen.
02.02.2011

Bewaffneter Überfall auf Fahrschullehrer in Lohbrügge

Gestern Nachmittag gegen 14 Uhr 40 wurde in Hamburg-Lohbrügge an der Plettenbergstraße der 63-jährige Inhaber einer Fahrschule von einem Mann mit einem Revolver bedroht. Der 63-Jährige suchte für den Unbekannten nach der gewünschten Preisliste, als dieser plötzlich eine Schusswaffe zog und die Herausgabe von Bargeld forderte. Als der Inhaber vorgab, das Geld draußen im Fahrzeug zu haben, gingen die beiden hinaus. Auf der Straße schrie das Opfer laut um Hilfe, woraufhin der Täter mit dem Fahrzeugschlüssel in Richtung Parkanlage "Grünes Zentrum" flüchtete. Die Polizei wurde umgehend informiert. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte nicht zur Festnahme des Täters. Er wird wie folgt beschrieben:
- vermutlich Osteuropäer
- ca. 20 Jahre alt
- 175 bis 180 cm groß,schlanke Statur
- spricht akzentfreies Hochdeutsch
- trug zur Tatzeit eine dunkelgrüne Blousonjacke, eine dunkle Hose, eine dunkelgraue Strickmütze
- war mit einem schwarzen Revolver bewaffnet
Hinweise bitte an das Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286-56789.
26.01.2011

Überfall auf Tankstelle in Stillhorn

Zwei Männer haben die Aral-Tankstelle an der Raststätte Hamburg-Stillhorn am Jakobsberg überfallen und sind steitdem auf der Flucht. Am frühen Montagmorgen, kurz vor zwei Uhr, bedrohten die zwei zwischen 20 bis 25 Jahre alten Männer die 38 jährige Kassiererin mit einer schwarzen Pistole und forderten Geld. Anschließend flüchtete das Duo mit 420 Euro und drei Stangen Marlboro zu Fuß in Richtung eines Wirtschaftsweges hinter der Tankstelle und weiter in unbekannte Richtung. Die Sofortfahndung mit mehreren Funkstreifenwagen blieb ohne Erfolg. Die Männer werden folgendermaßen beschrieben:
Erster Täter
- 20 - 25 Jahre alt
- 165 - 170 cm groß
- Schmächtige Figur
- Sprach deutsch mit türkischem Akzent
- Schwarze Sweatshirt-Jacke mit Kapuze
- Schwarze Turnschuhe mit weißem Klettverschluss auf dem "Sport" steht
- Schwarze Handschuhe
Zweiter Täter
- 20 - 25 Jahre alt
- 175 - 180 cm groß
- Schlanke Figur
- Schwarze, gegelte Haare
- Sprach deutsch mit türkischem Akzent
- Weiß / beigefarbene Fleecejacke
- Schwarze Hose
- Schwarze Handschuhe
- Schwarze Leder-Herrenschuhe
Hinweise erbittet die Polizei unter Tel.: 428 65 67 89.
19.01.2011

Maskierte Räuber überfallen Spielhalle in Harburg

Drei unbekannte Männer haben vollmaskiert eine Spielhalle in Hamburg-Harburg überfallen und dabei einen Schuss abgegeben. Am Sonnabend gegen 21 Uhr betraten sie die Spielhalle und bedrohten die Angestellte. Einer der Täter sicherte mit einem Messer bewaffnet die Eingangstür, die Komplizen stürmten den Kassenbereich. Nachdem die Angestellte zunächst die Herausgabe von Bargeld verweigerte, wurde von einem der Täter ein Schuss abgegeben. Es wurde niemand verletzt. Zwei Zeugen, die sich in der Spielhalle aufhielten, eilten daraufhin zu Hilfe, sodass die Täter ohne Beute flüchteten. Zwei der Täter werden wie folgt beschrieben:
- 18-22 Jahre alt
- ca. 175 cm groß
- große kräftige Staturen
- südländischer Akzent
- dunkle Kleidung.
Der dritte Täter, der sich vorwiegend im Eingangsbereich der Spielhalle aufhielt, trug schwarze Oberbekleidung und eine braune Adidas-Jogginghose mit orangefarbenen Streifen. Er ist ca. 175-180 cm groß und hat ebenfalls eine kräftige Statur. Hinweise zu den Tätern nimmt die Kripo entgegen.
11.01.2011

Mann sticht Prostituierter in St. Georg Messer in den Rücken

Ein unbekannter Mann hat in der Nacht zu Freitag in Hamburg-St. Georg eine 26-jährige Frau lebensgefährlich verletzt und ist auf der Flucht. Die Frau kam gegen 23 Uhr 30 aus einem Café und ging die Rostocker Straße in Richtung Steindamm. Plötzlich kam der Täter auf sie zu, stach ihr ein Messer in den Rücken und flüchtete. Die Frau verspürte zunächst keine Schmerzen und entdeckte die Wunde erst im nahegelegenen Hotel. Von dort aus verständigte sie die Polizei. Im Krankenhaus wurde festgestellt, dass die abgebrochene Messerklinge im Rücken der Frau steckte. Während einer Notoperation wurde sie entfernt. Der Täter konnte nicht gefasst werden. Der Mann wird wie folgt beschrieben:
- Südländer
- 30 - 35 Jahre alt
- 160 - 170 cm groß
Hinweise an die Polizei unter Tel. 428656789.
10.01.2011

Spielhallenraub in Eimsbüttel

Die Polizei sucht nach einem unbekannten Mann, der Mittwoch Abend bei einem bewaffneten Überfall einer Spielhalle in Hamburg-Eimsbüttel 120 Euro erbeutet hat. Der maskierte Täter ging gegen 22 Uhr 30 auf die 62-jährige Spielhallenaufsicht zu, bedrohte den Angestellten mit einer schwarzen Pistole und sagte: "Gib mir alles Geld. Bleib ruhig!" Daraufhin öffnete der Angestellte die Kasse und händigte ihm das Bargeld aus. Danach flüchtete der Räuber mit 120 Euro aus der Spielhalle in Richtungund Doormannsweg. Eine Sofortfahndung mit mehreren Funkstreifenwagen führte nicht zu Festnahme des Mannes. Der Täter wird folgendermaßen beschrieben:
- Südeuropäisches Erscheinungsbild
- 30 - 40 Jahre alt
- 180 - 185 cm groß
- kräftige Statur
- dunkle Augenringe
- sprach deutsch mit Akzent
- braune Lederjacke
- dunkle Hose
- schwarze Schuhe
- schwarze Handschuhe
- schwarze Sturmhaube mit zwei Augenlöchern
Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.
08.01.2011

Hamburg Nachrichten 2009

Hamburgs aktuelle Nachrichten ganz knapp gehalten. Gut informiert sein!
Der Streik der Lokführergewerkschaft GDL und ein Notfahrplan der Bahn haben im Zugverkehr im Norden zu Ausfällen und Verspätungen geführt, das befürchtete Chaos blieb jedoch aus. 05.10.2007, 11:32 Uhr
Der wirtschaftliche Aufschwung in Hamburg ist nach Handelskammereinschätzung weitgehend stabil. Bei der jüngsten Konjunkturumfrage der Kammer seien die Erwartungen der Unternehmen zwar etwas zurückhaltender ausgefallen als im Frühsommer, aber immer noch überaus positiv geblieben. 05.10.2007, 15:29 Uhr
Bei einem Angriff auf die Internet-Seite des in Hamburg ansässigen Untenehmens Kartenhaus.de sind eventuell Kundendaten von rund 66 000 Kartenkäufern gestohlen worden. Die möglicherweise gestohlenen Daten stammen von Kunden, die zwischen dem 24. Oktober 2006 und dem 30. September 2007 mit Kreditkarten Tickets über die Website Kartenhaus.de gekauft haben, teilte die Muttergesellschaft Ticketmaster am gestern in Hamburg mit. Nicht betroffen seien Kreditkartenkäufe für Hertha BSC, HSV Handball und die Eisbären Berlin. Ob die Daten tatsächlich in andere Hände gelangt sind und ob mit ihnen Missbrauch getrieben wurde, werde gegenwärtig geprüft. 06.10.2007, 08:21 Uhr



· Adressen in Dresden




Archiv: Ältere Nachrichten 2007 - 1 - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7
Archiv: Hamburg Nachrichten 2006
Archiv: Hamburg Nachrichten 2005

Weitere Themen:



Impressum | Stadtportale | Hamburg Musical

© adressen-aus-hamburg.de